Das Projekt BasKIDball verfolgt eine sehr einfache, aber sinnvolle Idee sportbezogener Jugendarbeit. Kinder und Jugendliche erhalten die Möglichkeit, niedrigschwellig in einer „Offenen Turnhalle“ ungezwungen und ohne Verpflichtungen regelmäßig Basketball zu spielen.

Das Projekt in Aschaffenburg entstand auf Initiative von Berufsschullehrer Jürgen Harms, selbst Aktiver bei DJK Aschaffenburg, der die ersten Kontakte nach Bamberg knüpfte. Mit dem Mobilen Jugendarbeiter Andre Weinrich holte er einen ehemaligen Dammer Basketballer und Stadtmitarbeiter ins Boot. Dirk Nowitzkis Manager Holger Geschwindner besuchte im Februar 2008 mit ISO-Geschäftsführer Matthias Gensner die Turnhalle der La-Salle-Schule und signalisierte seine Unterstützung, Aschaffenburg wurde als erster externer Standort an das Großprojekt des Bundesligavereins Brose Baskets Bamberg mit iSo e.V. angedockt (Projektstart am 14. April 2008).

Das Betreuerteam verstärkte sich mit der ehemaligen „Wildcats“-Bundesliga- und Nationalspielerin Olga Steigerwald (geb. Pfeifer) und der kanadischen Weltklassespielerin und Bronzemedaillengewinnerin Shawna Kolaczek (geb. Molcak), den Pädagogen Jens Kronewald (Elsavaschule/KusG Laufach) und Tilo Hartig (La-Salle-Schule/TV Elsenfeld) sowie dem Jugendbeamten der Polizei Bernd Herold.
Im Juli 2008 musste die Halle leider aufgegeben werden, es erfolgte ab November der Wechsel in die Turnhalle der Pestalozzischule, leider mit sehr wenig Erfolg - das Projekt stand kurz vor dem Aus!

Seit September 2009 ist man in der umgebauten Turnhalle der Kolpingschule und hat den optimalen Kooperationspartner gefunden. Durchschnittlich 12-15 Kids tummeln sich zu den Trainingszeiten in der kleinen Halle. Mit Jürgen Harms, Jens Kronewald und Andre Weinrich sind noch drei Betreuer der "ersten Stunde" an Bord, Olga Steigerwald hat mittlerweile den Standort in Haibach übernommen und wurde im Mai 2011 vom Dallas-Teilnehmer Marius Göbel ersetzt.

Ab September 2011 wurde in Kooperation mit der Schönberg-Mittelschule und Schulsportreferent Walter Saul eine zusätzliche BasKIDball-Einheit für Ältere angeboten, im Oktober 2011 ist Litauen-Fahrer Sebastian Mannweiler mit in den Trainingsbetrieb eingestiegen. Marius und Sebastian nahmen an der neuen Ausbildung zum BasKIDball-Assistant teil und konnten diese im Frühjahr 2013 erfolgreich beenden; mittlerweile sind beide in Ausbildung bzw. im Studium!

Kurzfristig versuchte man mit Norbert Hess das Projekt an der Berufsschule zu etablieren, leider ohne Erfolg!

Zum Jahreswechsel 2013/2014 erfolgte ein neuer Umbruch: Aufgrund rückläufiger Zahlen in der Schönberg-Mittelschule wechselte man erneut in die Pestalozzi-Mittelschule (ab 8. Januar 2014).Nach dem Trainingscamp in Memmelsdorf 2013, entstanden erste Kontakte zu Monique Aulbach und Paula Müller. Beide haben im April 2014 mit der Assistant-Ausbildung begonnen und spielen aktiv in den Mannschaften von DJK "Wildcats"Aschaffenburg und den "White Wings" Hanau.

Paula (Einstieg in das Berufsleben) und Monique (höhere schulische Anforderungen) haben im Sommer 2015 nach den Fahrten in die Schweiz und zur EM in Berlin ihre Mitarbeit beendet. Seit September/Oktober wird das bewährte Betreuerteam um Jens, Jürgen und Andre von der türkischen Freiwilligen Seda Aray und den heilpädagogischen Erzieher Corbinian Reppel unterstützt. Die zweite Trainingseinheit für die Jüngeren, findet seit Ende Oktober 2015 auch an der Kolpingschule statt.

Seit Januar 2017 sind wir mit BasKIDball Aschaffenburg 5 x pro Woche an 4 Schulen vertreten!! Für Seda Aray kam Valeriya Andrushchak und zusätzliche Unterstützung erfährt das Projekt durch Doro Bauer.